aktuelle
Projekte
vergangene
Projekte

musikelektronische Projekte

< zurück
Konzeption und
Realisation
Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl einiger
Projekte die in den letzten Jahren realisiert wurden.
Klanginstallationen:
Liveperformances:
Am 14. Dezember 2007 fand im Rahmen der Aktion "CityAdvent 2007" in der Dominikanerkirche Münster eine Liveinstallation statt.
Es handelte sich um ein Geräusch- und Klangduett von Nils Niemeyer (Münster) und Michael Nonhoff.

Intention war es, eine Verschmelzung von elektronischen und akustischen Tönen mit der einzigartigen Akustik des Kirchenschiffes entstehen zu lassen. Meditative Klänge und Gräusche sollten als Gegenpol zum geschäftigen Treiben der Vorweihnachtszeit dienen. Es kamen exotische und zum Teil selbst entworfene Instrumente (Nils Niemeyer) zum Einsatz.

Die Beschallung erfolgte quattrophonisch.

Nils Niemeyer: Gitarre, Liveelektronik (z.T. selbst gebaute elektronische Perkussion und Klangerzeuger), Theremin

Michael Nonhoff: Synthesizer, Liveelektronik (Looper, Effekte), Gesang



... im weitesten SINNE - Ein T(r)aum von Liebe

Ein Projekt im Rahmen des Bistumsjubiläums Münster 2005 mit dem Orchester und Chor der Kath. Studierenden- und Hochschulgemeinde Münster ("Troubadix Erben", "Vielharmonisches Orchester"), und der Improtheater-Gruppe "Placebo Theater"

Realisation: Michael Nonhoff
Synthesizer: Timo Dresenkamp, Michael Nonhoff
Theremin: Michael Nonhoff
Orchesterleitung: Timo Dresenkamp
Chorleitung: Sebastian Elsner

Umsetzung theatralisch:
Kurze Vorführungen von max. 20 Min. dauer
mit Szenen aus Romeo und Julia im ganzen
Raum dargeboten (+ Empore), sowie Interview-
szenen im Zentrum des Raums

Umsetzung akustisch:
Improvisationen mit Synthesizern, Gräuschen,
Echos und Theremin, Mehrkanalbeschallung
von zehn unabhängigen Lautsprechern
(bitte rechts auf das Bild klicken,
um die Lautsprechanordung zu sehen),
Überleitung zu einem sich aufbauenden und
wiederholenden Kehrvers mit Chor und
Orchester "Ich liebe dich"

Chillout in der Petrikirche in Münster 2003/2006

Insgesamt zwei mal wurde im Rahmen 
"Kirche auf dem Campus" und "Ökumenische Nacht der Kirchen" ein Chillout-Programm in der Petrikirche geboten. In beiden Veranstaltungen wurde z.T. live performt (Synthesizersoli), wobei das Arrangement aus dem Sequenzer kam. Die Beschallung erfolgte quatrophonisch im Kirchenaum und auf dem Vorplatz, auf dem allerdings nicht das direkte Signal, sondern über das mit vier Mikrofonen im Innenraum eingefangene Signal ausgegeben wurde.

Als Klangbeispiel hören Sie einen nachpro- duzierten (vervollständigten und auf zwei Kanäle heruntergemischten) Ausschnitt des Programms von 2003. Das Beispiel zeigt den gefälligen "Chillout-Charakter" der Klanginstallation. Experimente mit der Raumakustik standen noch nicht im Fokus.
Eurocityfest 2005 - "Mittendrin"

7-Kanal Klanginstallation (6.1 Format) bei der Glockengeläut verarbeitet wurde und eine sich immer wiederkehrende Melodie klanglich verändert im Raum bewegt. Verschiedene Delays (Echos), die über ein Raummikrofon eingefangen wurden und z.T. die Geräuschkulisse tonal wiedergaben, wanderten hierbei gleichzeitig in rhythmischen Bewegungen über die Lautsprecher. Zusätzlich wurde dem Besucher eine Projektion mit Perspektiven der Clemenskirche zum Betrachten angeboten.

Bei dem Audiobeispiel werden schon die ersten Versuche deutlich, mit der Raumakustik "zu spielen".
Projektbeschreibung:
Kreation eines "akustischen Gemäldes" zum Bild "Das letzte Abendmahl" von Leonardo da Vinci, Projektion mit Verfremdungen des Bildes auf Leinwand vorne (s.o.). Der Segensspruch "Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird ...", wurde in gesungener Form dageboten (Sample) und tauchte in Form von akustischen Schnipseln durch den Raum fliehend immer wieder auf. Umherwandernde Klänge (an Geschirrklappern erinnernd) sollten einen umhüllenden Eindruck erzeugen. Ein Mikrofon nahm Geräusche der sich im Raum bewegenden Person auf gab diese als Echos wieder.
  
Umsetzung: 5-Kanal Surroundfeld-Anordnung der Lautsprecher, Komposition des Segensspruchs im modernen Stil um Gegenwartsbezug herzustellen, Zerschnipselung des Segensspruchs durch Filter und rhythmische Delays durch den Raum fliehend um den Zuhörer akustisch in das Geschenen zu bringen, metallische Klänge sollten Tischgeräusche (z.B. Geschirr) andeuten, das Raummikro, das Innengeräusche einfing,sollte die Geräusche der Besucher mit in die Klanginstallation hinein nehmen
"The Last Supper"

Tischgemeinschaft mit Gott -
ein akustisches Gemälde

Klanginstallation mit zufällig entstehenden Geräuschen und Tönen in der Clemenskirche Münster
 
Eurocityfest, 26.-26. Mai 2006
ohrwaldportrait009006.gif
Stand by - von der Hörbarkeit der Zeit
> zum Sänger
   Michael Nonhoff
ohrwaldportrait004004.jpg ohrwaldportrait009004.jpg
Eurocityfest 2007: Formsache Schöfung

Spiel mit der Akustik der Clemenskirche mit
Hilfe von ausgesuchten Sinustönen, die sich
wegen der spezifischen Akustik des Raumes je
nach Position des Besuchers auslöschten oder
verstärkten (Kammfiltereffekt/"stehende Wellen"). Dazu Sprachfetzen "Seid fruchtbar ..." und gezielte Rückkopplungen.
< Audiobeispiel
ohrwaldportrait004004.jpg ohrwaldportrait004004.jpg ohrwaldportrait004004.jpg
< Audiobeispiel 2
< Audiobeispiel 1
< Audiobeispiel
< Audiobeispiel
ohrwaldportrait004004.jpg ohrwaldportrait004004.jpg
Hier einige Momentaufnahmen:
Kontakt
ohrwaldportrait009003.jpg ohrwaldportrait009001.jpg
< downloads >